Es ist so weit. An diesem Wochenende lädt der TvdH Oldenburg wieder zum traditionsreichen Roland-Stein-Turnier um den Oldenburg-Cup. Beim Härtetest warten auf das Team von Lukas Brötje richtige Gradmesser, die dem Trainer zeigen sollen, wie weit seine Mannschaft schon ist. Wer die Mannschaft unterstützen und „das neue Gesicht“ des TvdH kennenlernen möchte, kann sich am Wochenende auf den Weg zum Brandsweg machen – den Spielplan sowie alle Infos zu Tickets und Verpflegung findet Ihr auf unseren Social-Media-Kanälen und in der Infobox unter diesem Text.

 

Das Trainingslager
Lukas Brötje ist gut drauf. Schließlich hat er am vergangenen Wochenende sein erstes Trainingslager mit der Oberliga-Mannschaft des TvdH Oldenburg absolviert. „Es war gut, intensiv und hat Spaß gemacht, mit den Jungs zu arbeiten“, lässt Brötje die Zeit in Lüneburg Revue passieren. „Wir sind im Angriff und in der Abwehr gut vorangekommen.“ 

Das Testspiel
Mit einem 26:23-Testspielsieg über die HG Hamburg-Barmbek aus der Oberliga Hamburg konnten die Haarentorer außerdem ein Erfolgserlebnis verbuchen. „Es war ein gutes Spiel. Wir konnten gute Erkenntnisse daraus ziehen und waren dementsprechend ganz zufrieden“, freut sich Brötje, warnt aber davor, jetzt nachzulassen: „Wir haben den Jungs gesagt: Es ist ok, wo wir jetzt sind, aber wir müssen weitermachen und dürfen uns definitiv nicht ausruhen.“

Die Erkenntnisse
Der Test gegen die Hamburger gab Brötje bereits Aufschluss darüber, wie viel seiner Spielidee Joost Sanders, Aydrian Dröge und Co. schon verinnerlicht haben. „Ich war zufrieden mit dem Tempospiel, insbesondere in der zweiten Halbzeit. Das Abwehrspiel war in Ordnung, aber wir müssen immer noch weiter an unseren einfachen Fehlern arbeiten. Und wir können teilweise noch aggressiver und ballorientierter von den Halbpositionen arbeiten, um den Innenblock zu entlasten“, gibt Brötje ausführliche Einblicke.
„Wir haben uns auf jeden Fall stetig entwickelt“, freut er sich über die immer besser greifenden Automatismen, betont aber: „Das muss noch schneller, noch intuitiver funktionieren. Wir müssen weiter daran arbeiten, dass wir auch in Drucksituationen die Ruhe bewahren und im System bleiben.“

Der Oldenburg-Cup
Der Oldenburg-Cup 2023 ist dazu die ideale Gelegenheit. „Wir werden definitiv auch mal die Grenzen aufgezeigt bekommen und werden dann gucken, an welchen Stellschrauben wir drehen können“, blickt Brötje voraus. „Ein großer Schwerpunkt wird sein, zu schauen, wer mit wem zusammenspielen kann.“ Und die unterschiedlichen Konstellationen werden ordentlich gefordert sein. „Die beiden Teams sind letztes Jahr jeweils Dritter geworden. Da sieht man, dass da eine Qualität ist“, sagt Brötje über den ATSV Habenhausen (Oberliga Nordsee) und den TV Bissendorf-Holte (Oberliga Niedersachsen) – Oldenburgs Gruppengegner am Samstag. In den Platzierungsspielen am Sonntag wartet mit der HSG Varel, dem TV Cloppenburg oder Drenth Groep Hurry-Up aus den Niederlanden ebenfalls ein starker Gegner.

Die Vorfreude
„Die Jungs freuen sich unfassbar drauf. Sie sind heiß und haben Bock auf das Turnier“, verspricht Brötje und möchte den Zuschauern ein tolles Handball-Wochenende als Startschuss für eine erfolgreiche Saison bescheren: „Es ist mir unfassbar wichtig, dass wir die Leute wieder zurückgewinnen. Wenn du ein Publikum hast, das dich unterstützt, kannst du locker nochmal fünf bis zehn Prozent mehr rausholen – und die werden wir brauchen. Deswegen wollen wir definitiv auch unser neues Gesicht zeigen: Eine kompakte Abwehr mit gutem Tempospiel.“ Wer das kennenlernen und tollen Handball schauen möchte, ist am Samstag und Sonntag in der Sporthalle am Brandsweg herzlich willkommen!

INFOBOX: 

                               Das Roland-Stein-Turnier um den Oldenburg-Cup

Gruppe A: Drenth Groep Hurry-Up (BENE Liga), TV Cloppenburg (Oberliga), HSG Varel (Oberliga)
Gruppe B: TvdH Oldenburg (Oberliga), ATSV Habenhausen (Oberliga), TV Bissendorf-Holte (Oberliga)

Der Spielplan:

Samstag, 19.08.: Vorrunde Spielzeit: 2 X 20 Minuten
14.00 Uhr:
TvdH Oldenburg – ATSV Habenhausen
15.10 Uhr: Drenth Groep Hurry-Up – HSG Varel
16.20 Uhr: TV Bissendorf-Holte – TvdH Oldenburg
17.30 Uhr:
TV Cloppenburg – Drenth Groep Hurry-Up
18.40 Uhr: ATSV Habenhausen – TV Bissendorf-Holte
19.50 Uhr: HSG Varel – TV Cloppenburg

Sonntag, 20.08.: Platzierungsspiele Spielzeit: 2 X 30 Minuten
12.00 Uhr:
Spiel um Platz 5
13.45 Uhr: Spiel um Platz 3
15.30 Uhr: Spiel um Platz 1

Tickets gibt es an der Tageskasse:
Tagesticket: 10 Euro
Ermäßigt:   7,50 Euro

Kombi-Ticket für beide Tage: 15 Euro
Kombi-Ticket (ermäßigt): 10 Euro

Für das leibliche Wohl ist gesorgt, sodass man auch problemlos den gesamten Tag in der Halle verbringen und tollen Handball schauen kann: Getränke, Bratwurst, Kuchen und Co.